Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
04. August 2018 | Autor: SpIn

Vegane Grillspieße

Wer diese Grillspieße probiert, wird kein Fleisch missen. Sehr leckere Kombination in köstlicher Marinade! Auch was den Eiweißgehalt anbelangt, haben sie das fleischliche Pendant überholt. Dazu handelt es sich um eine sehr fettarme Proteinquelle. 

Vegane Grillspieße / SpIn
Vegane Grillspieße / SpIn

 

Zutaten vegane Grillspieße:

Sojawürfel
Paprika
Zucchini
Champignons
Zwiebel

Grill-Marinade:

Sonnenblumenöl
Wasser
Sojasauce
Gemüsebrühe
Knoblauchpulver
roter Paprika mild (Pulver)
Muskat (Pulver
Rosmarin (Pulver)

(Mengen nach Bedarf)

Zubereitung der veganen Grillspieße

Sojawürfel in Wasser einlegen, circa fünf Stunden, dann weich kochen und anschließend das Wasser leicht raus pressen. Man kann sie auch direkt kochen, aber die andere Variante spart Energie. 

Die Marinade zubereiten: Das Verhältnis Öl-Wasser sollte 1 zu drei betragen. Das haben wir so beschlossen, damit der Fettgehalt niedrig bleibt, nicht wie bei gängigen Grillgerichten. Ansonsten können Sie die Mengen dem Bedarf anpassen. Sie sollten die Marinade stets probieren. Sie darf leicht salzig schmecken, da die restlichen Zutaten nicht gewürzt sind. 

¼ der Marinade entnehmen. Damit werden später – direkt beim Grillen – die Spieße verfeinert. In die restliche Marinade werden die Sojawürfel eingelegt. Lassen Sie sie mindestens zehn Minuten ziehen. Es schadet ihn auch nichts, wenn sie einen halben Tag in der Sauce liegen. Dann können Sie sie aufspießen und das Gemüse, welches Sie davor in mittelgroße Stücke geschnitten haben, dazwischen positionieren. Fertig. Nun kann es losgehen mit dem Grillen.