Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
28. November 2016 | Autor: Alice

Ohne Geschlechtsumwandlung kein richtiges Training für Frauen

28.11.2016 – Food & Training Diary von vegan Kampfsport und FitnessFreak, Alice

Frau am Sandsack © logo3in1 - Fotolia.com
Frau am Sandsack © logo3in1 - Fotolia.com

Ich bin deprimiert. Wenn ihr Wissen wollt, wieso, dann lest meinen vorausgegangenen Blogbeitrag. Ich habe mich mit einer Freundin über das Thema unterhalten und sie hat mir dazu geraten, die Trainer jeweils auf das Problem aufmerksam zu machen. Das habe ich schon längst. Allerdings nicht während des Trainings, sonst hätte ich die mir zugeteilte Trainingspartner oder den Partner vor den Kopf gestoßen. Stattdessen bin ich nach dem Training hin gegangen und habe dem betreffenden Trainer erklärt, weshalb ich trainiere, also wo der Bedarf liegt und was ich beruflich mache. Das ist anscheinend nicht angekommen. Für die bin und bleibe ich eine dumme Pussi, auch wenn sie das nicht so sagen, meinen oder gar bewusst denken. Der Sexismus ist so weit verinnerlicht, dass auch herzensgute Menschen ihn anwenden, als sei er was ganz Selbstverständliches - was er ja auch ist. Wahrscheinlich bedarf es einer Geschlechtsumwandlung, bevor Frau richtig trainieren darf und auch gefördert wird. Keine Sorge, das habe ich nicht vor. Aber vielleicht sollte ich den Vertrag kündigen, nicht mehr weiter suchen und mich mit Fitness und einem Sandsack begnügen. Dazu bleiben mir noch Videos, auf denen ich sehen kann, wie man richtig trainiert - und die sind völlig kostenlos. 


Mein Entschluss stand fest: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wollte ich den Vertrag kündigen. Das wollte ich gleich heute Abend nach der Schicht erledigen. Zufällig unterhielt ich mich auf der Arbeit mit meinem Chef. Wir kamen u. a. auf das Thema Kampfsport. Er meinte, dass er schon alle Tricks, Hebel, Schläge und Würfe kennen würde und nur noch hingehen würde, um fit zu bleiben. Das könnte ich beim Kickboxen so handhaben. Beim MMA hätte ich noch viel zu lernen. Nun bleibe ich jedenfalls dabei und sehe mir die Sache noch eine Weile an. Zum Fitbleiben muss ich aber kein Geld bezahlen, wenn es nur noch darum gehen sollte.
Vielleicht hat eine von Euch Ähnliches erlebt und kann mir einen Tipp geben. Schreibt den gerne unten als Kommentar!

Danke,
Stay Strong,
Eure Alice


Hier geht es zum nächsten Beitrag: Der Psycho im Gym