Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
31. August 2018 | Autor: Jennifer Gregorian

„Fast wie Zwillinge“ - Giuseppe Conte bei Trump in Washington

Trump lobt Italiens strikte Einwanderungspolitik, bzw. Abgrenzungspolitik, und schmiedet mit Italiens Premierminister Giuseppe Conte eine Allianz gegen das Duo Merkel-Macron. 

Conte with President Donald Trump in June 2018 / Shealah Craighead - https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1706608799426846.1073741880.1191441824276882&type=3 / Public Domain
Conte with President Donald Trump in June 2018 / Shealah Craighead - https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1706608799426846.1073741880.1191441824276882&type=3 / Public Domain

„Fast wie Zwillinge“, so Italiens Premierminister Giuseppe Conte. Bei seinem Treffen mit US-Präsident Donald Trump, am Montag, den 30.07.2018, in Washington, entdeckten die beiden zahlreiche Gemeinsamkeiten. Trump war vor allem von der krassen Abgrenzungspolitik Italiens angetan. Kein Wunder, er fährt schließlich den gleichen Kurs. Conte hat einen 10-Punkte-Plan erstellt, um Flüchtlinge von Europa fernzuhalten. Diesen kann er nun mit Nachdruck innerhalb der EU vorbringen, da Trump, als mächtiger Verbündeter ihm den Rücken stärkt. 

Das Gespann Merkel-Macron und die EU im Allgemeinen sind Trump, bereits seit seinem Amtsantritt, ein Dorn im Auge. Der Immobilienmilliardär nutzt jede Gelegenheit, um die EU zu destabilisieren. Dieses Interesse verbindet ihn außerdem mit Russlands Diktator Wladimir Putin. Und nun, wo die EU zerfällt, stellen sich weitere EU-Staaten ebenfalls auf die Seite ihrer eigenen Gegner, wie Italien. Das Gleiche ist von Ungarn und Polen zu erwarten, die zugleich nicht müde werden, die Hand aufzuhalten, wenn es um EU-Subventionen und Standardangleichungen geht.