Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
04. April 2017 | Autor: DELOITTE

Deutschland wichtigster Fitnessmarkt Europas

Deloitte-Studien: deutscher Fitnessmarkt mit höchstem Mitgliederwachstum in Europa

Deutschlans Fitnessmarkt wächst rasant; XS-Unlimited Berlin / SPIN
Deutschlans Fitnessmarkt wächst rasant; XS-Unlimited Berlin / SPIN

Frankfurt/München (ots) - Zum Start der größten internationalen Fitness-Messe FIBO am 6. April stellt Deloitte die aktuellen Ausgaben der Studien "Der deutsche Fitnessmarkt" und "European Health & Fitness Market" vor. Die deutsche Fitnessbranche verzeichnete erneut ein starkes Wachstum bei Mitgliederzahlen, Anlagen und Umsatz. Ende 2016 waren hierzulande 10,1 Millionen Menschen in einer der 8.684 Fitnessanlagen angemeldet. Das macht Deutschland zum mitgliederstärksten Fitnessmarkt vor Großbritannien und Frankreich. Der Großteil der deutschen Fitnessclub-Mitglieder (9,5 Mio.) ist dabei in Full-Service-Studios registriert. Kettenanbieter trugen mit einem Wachstum um mehr als 11 Prozent wesentlich zur positiven Entwicklung der Branche bei. Hier stechen besonders Anbieter aus dem Discount-Bereich wie McFIT, clever fit und FitX hervor, die zusammen einen Marktanteil von rund einem Fünftel haben. Aber auch digitale Angebote nehmen eine immer größere Rolle ein. Die Studien zum deutschen Fitnessmarkt wurden in Zusammenarbeit mit dem DSSV (Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen) und der DHfPG (Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement) erstellt, die europäische Analyse in Kooperation mit EuropeActive.

"Die deutsche Fitnessbranche ist ein Wachstumsmarkt. Die Faktoren, die zu den neuen Höchstwerten geführt haben, sind vielfältig: das Anhalten des Megatrends Fitness und Gesundheit, ein steigendes Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung und ein Imagewandel von Fitness zum Lifestyle-Produkt für jedermann. Insbesondere die Top-Player der Branche wie McFIT, clever fit oder FitX verstehen es, die Kundenbedürfnisse zu bedienen, und wuchsen überproportional im Vergleich zum Rest des Marktes", erklärt Karsten Hollasch, Partner und Leiter der Sport Business Gruppe bei Deloitte.

Ketten legen gegenüber Einzelbetrieben zu

Von den 10,1 Millionen Fitnessclub-Mitgliedern sind 9,5 Millionen in klassischen Full-Service-Studios registriert. Ketten zählen mit 4,8 Millionen erstmals mehr Mitglieder als Einzelstudio-Betreiber (4,7 Millionen) und wuchsen im vergangenen Jahr um 11,4 Prozent. Das Wachstum der Fitnessketten, (Betreiber mit mindestens fünf Anlagen oder mehr) basiert vor allem auf dem Discountsegment, das besonders stark expandierte und durch attraktive Preis-Leistungs-Angebote viele neue Kunden gewinnen konnte. Besonders der Fitnessanbieter FitX sticht mit einem geschätzten Mitgliederwachstum von 70 Prozent auf 340.000 hervor. McFIT bleibt mit rund 1,1 Millionen registrierten Kunden weiterhin unangefochten an der Spitze der Ketten. Einzelbetriebe mussten erneut Marktanteile abgeben und wuchsen nur um 2,0 Prozent, was rund 94.000 zusätzlichen Mitgliedern entspricht.



PositionNameMitgliederAnlagen
1.McFIT Group*1.100.000 181
2.clever fit514.800286
3.FitX*340.00049
4.Fitness First269.00083
5.Kieser Training 234.000113
6.INJOY204.600158
7. EASYFITNESS190.000100
8.Mrs.Sporty138.000385
9.Pfitzenmeier UG131.000 40
10.Fitness King112.00023



Anmerkung: *Mitgliederzahlen der McFIT Group und von FitX geschätzt. 

Quellen: Unternehmensangaben, Deloitte. 


Digitale Angebote wachsen weiter

Die Digitalisierung gewinnt auch auf dem Fitnessmarkt immer mehr an Bedeutung und trägt dazu bei, dass sich die Struktur der Branche wandelt. Digitale Fitnessangebote, die ein Fitnesstraining "on Demand" ermöglichen, Wearables zur Leistungskontrolle oder Social-Media-Kommunikation werden zunehmend wichtiger und entsprechend steigt die Zahl der Marktteilnehmer und Wettbewerber in der Industrie. Alleine Online-Fitnessstudios zählten rund 563.000 registrierte Mitglieder zum Jahresende 2016, von denen 194.000 Fitnessbegeisterte bezahlte digitale Angebote nutzten. Mit NewMoove hat Fitness First als erster Anbieter im November 2014 den Trend erkannt und ein hybrides Modell aus Offline- und Online-Fitness umgesetzt.

Deutschland bedeutendster Markt in Europa

Laut der neuesten europaweiten Studie "European Health & Fitness Market" in Kooperation mit EuropeActive zeigt sich die Führungsposition des deutschen Fitnessmarktes im Ländervergleich. Deutschland macht mit seinen 10,1 Millionen Mitgliedern knapp 18 Prozent aller in Europa registrierten Mitglieder (56,4 Mio.) aus. Ähnlich stark zeigt sich Großbritannien mit 9,3 Millionen Mitgliedern, während Frankreich (5,5), Italien (5,3) und Spanien (5,1) auf den Plätzen drei bis fünf folgen. Trotz der hohen Mitgliederanzahl liegt der relative Anteil der trainierenden Bevölkerung in Deutschland mit 12,3 Prozent lediglich im europäischen Mittelfeld. Fitnessmärkte wie Schweden (21,1%), Norwegen (19,2%) und die Niederlande (16,7%) haben deutlich höhere Penetrationsquoten. Hieraus lässt sich ein Wachstumspotenzial für den deutschen Markt ableiten.


Top-5-Fitnessmärkte in Europa nach Mitgliedern zum 31.12.2016 

PositionLandMitgliederPenetrationsquote
1.Deutschland10.080.00012,3%
2.Großbritannien9.250.00014,1%
3.Frankreich5.460.0008,2%
4.Italien5.250.0008,7%
5.Spanien5.060.00010,9%



Quellen: EuropeActive, Deloitte 


"Neue Konzepte und Geschäftsmodelle tragen dazu bei, dass sich die bestehende Struktur des Fitnessmarktes verändert. Die Definition der Fitnessbranche als rein stationärer Markt ist vorbei: Bestehende Fitnessformate werden durch digitale Ansätze ergänzt und neue Marktteilnehmer mit rein digitalen Angeboten entwickeln neue Konzepte. Spielentscheidend wird es mittelfristig sein, dass die Fitnessunternehmen zukünftig das Interesse des Kunden noch stärker in den Mittelpunkt rücken und ihre Angebote transparenter und flexibler gestalten", schließt Karsten Hollasch.

Die beiden Studien "Der deutsche Fitnessmarkt" und "European Health & Fitness Market" erhalten Sie auf Anfrage. Weitere Informationen finden Sie hier.

Über Deloitte
Deloitte erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen; Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Mit einem weltweiten Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern verbindet Deloitte herausragende Kompetenz mit erstklassigen Leistungen und unterstützt Kunden bei der Lösung ihrer komplexen unternehmerischen Herausforderungen. Making an impact that matters - für mehr als 244.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsames Leitbild und individueller Anspruch zugleich.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited ("DTTL"), eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und ihre verbundenen Unternehmen. DTTL und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sind rechtlich selbstständig und unabhängig. DTTL (auch "Deloitte Global" genannt) erbringt selbst keine Leistungen gegenüber Mandanten. Eine detailliertere Beschreibung von DTTL und ihren Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

Pressekontakt:
Isabel Milojevic
Leiterin Presse
Tel: +49 89 29036 8825
imilojevic@deloitte.de