Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
27. Juni 2015 | Autor: Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Gegen das Gesindel

Horst Seehofer / Urheber: Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0
Horst Seehofer / Urheber: Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

Pressemitteilung

Frankfurt (ots) - Tatsächlich hört bei Seehofer der Anstand auf, wenn es um die Zustimmung der Wähler und damit um die Macht geht. In der CSU wird das Christentum weniger verinnerlicht als instrumentalisiert gegen andere - vorzugsweise Muslime. Wer jedenfalls wie der bayrische Ministerpräsident von massenhaftem Asylmissbrauch schwadroniert, während rechtsextremes Gesindel im sächsischen Freital und andernorts zur Tat schreitet, der hat sein Gewissen längst ins Tiefkühlfach gelegt und dort vergessen. Er zeigt nebenbei auch, dass Ausländerfeindlichkeit kein Ost-Problem ist. Der in dieser Beziehung wunderbar klare Justizminister Heiko Maas (SPD) hat wieder deutliche Worte gefunden: "Wer bei uns Stimmung gegen Ausländer macht und Fremdenhass schürt, dem müssen wir entschlossen entgegentreten." Maas meinte die Randalierer von Freital. Seine Worte passen auf den Koalitionspartner in gleicher Weise.

Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222