Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
10. April 2018 | Autor: Sophia

Den Schöpfergeist in uns wiederentdecken

Sind Ihnen folgende Situationen bekannt: Misserfolge, Niederlagen, Verluste auf vielen Ebenen, Verzweiflung weil alle Bemühungen unfruchtbar bleiben? Dann ist es höchste Zeit, uns an die vollkommene Gegenwart des Schöpfergeistes in uns zu wenden, oder die Wiederverbindung an diesen zu starten. Hier erfahren Sie, was mit „Schöpfergeist“ gemeint ist und wie er Ihr Leben bereichern kann.

Meditation / © Kzenon - Fotolia.com
Meditation / © Kzenon - Fotolia.com

Der Schöpfergeist ist die geistig unendliche, alldurchdringende Gegenwart; die vollkommene Fülle, Macht, Intelligenz, Liebe, Weisheit, Freiheit, Wahrheit, Kreativität, kurz: der mächtige geistige Meister in jedem Menschen, in jedem Tier, in jeder Pflanze sowie in jedem Lebewesen. Bereits die Schamanen kannten den Schöpfergeist. Aktuell taucht der Begriff im Yoga, im Ayurveda und in sämtlichen spirituellen Lehren auf.

Durch die Kirche sowie durch weltliche Einflüsse ist uns die Verbindung zu dieser Kraft in uns weitgehend verloren gegangen. Wenn wir aber den Schöpfergeist in uns akzeptieren, ist er eines der mächtigsten Mittel. Wir können diese Kraft freisetzen und sie manifestiert sich in unseren Erfahrungen und Tätigkeiten. Somit haben wir einen der größten Schritte zu unserer Befreiung getan.

Die Verbindung mit dem Schöpfergeist wieder aufnehmen

Die Wiederverbindung mit dem Schöpfergeist ist dann wichtig, wenn seine Existenz von den menschlichen Problemen verdrängt wurde. Intellektuelle Besserwisserei, Ego, Halsstarrigkeit und technische Errungenschaften verleiten uns Menschen zum Zweifel an der Schöpferkraft in uns. Wir wenden uns dem äußeren Leben, den äußeren Gestaltungen zu und investieren unsere Kraft in verschiedene Scheinwerte, statt dem Schöpfergeist in uns zu vertrauen. Die äußere Lebenserfahrung ist nur ein wechselndes und vergängliches Bild das der äußere Verstand in seiner irrigen Einbildung erzeugt hat, er sei in Wirklichkeit der Schöpfer und der Motor von allem.

Den Schöpfergeist in unserem Alltag integrieren

Die Menschen täten besser, sich vor dem Verlangen des äußeren Selbst zu hüten. Ebenso ist davon abzuraten, das eigene Verfügungsrecht über den  Schöpfergeist zu beanspruchen. Das Vorhandensein des Schöpfergeistes und somit der Schöpferkraft in uns ist Geburtsrecht und Geschenk zugleich, doch es darf nicht missbraucht werden! Ist uns das bewusst, so können wir diese Kraft zur Erfüllung jeder Aufgabe anwenden.
Dazu begeben wir uns mit dem Bewusstsein, dass der Schöpferkraft in uns  tätig ist, in die Stille und in unsere innere Mitte, schließen die Augen und sagen: „ICH BIN die Kraft und die Erfüllung dieser Aufgabe, dieser Situation, u. s. w….“, wobei die Worte „ICH BIN“, die jeweils notwendige geistige Tätigkeit in Gang setzen. Auf diese Weise wird jeder Wunsch erfüllt!
Eine weitere Form der Manifestation kann lauten: „Es herrsche!“ gefolgt von der Sache oder der Situation die wir manifestieren möchten.
Achtung, bei den „ICH BIN“-Formulierungen, sowie bei den Formulierungen „Es herrsche…!“ denn:
- Sie funktionieren sowohl positiv, als auch negativ.
- Unsere Aufmerksamkeit darf sich nicht an eine Sache heften, die wir nicht wünschen, sonst wird diese Sache manifestiert.
- Möchten wir jemandem helfen, so sagen wir: „ICH BIN“ dort, die schaffende Kraft, die das Erwünschte (…) hervorbringt.

Negative Manifestationen

Allerdings sollten wir uns davor hüten, Negatives für unsere Mitmenschen und für unseren Planeten zu manifestieren, denn so kehren wir das Prinzip des Lebens, das seinem Wesen nach nichts als Vollkommenheit bedeutet, in sein Gegenteil um. Jede böswillige Formulierung manifestiert sich in uns selbst.

Manche Menschen wenden sich durch ihre „ICH BIN“- Gegenwart an den Schöpfergeist in ihrem Innersten und können trotzdem keine Erfolge erzielen. Der Grund dafür sind ihre aufkommenden Zweifel und Ängste.
Akzeptieren wir die Tatsache, dass der Schöpfergeist in uns tätig ist, so fühlen wir in unserem Inneren auch zwischen den Manifestationen, Glück, Frieden, Wärme, Licht und die Sicherheit, dass wir jede Situation meistern können. Die Führung und Leitung durch den Schöpfergeist ist uns stets bewusst. Wir werden im Schlaf geschult, und im Wachzustand auf Dinge, Tatsachen oder Situationen die uns helfen, hingewiesen. Äußerst wichtig ist es dabei, die Stimme unseres Schöpfergeistes von der Stimme unseres äußeren Selbst zu unterscheiden und nur der Stimme unseres Schöpfergeistes zu folgen!

Fazit: Es lohnt sich, dem Schöpfergeist in uns zu vertrauen, die Schöpferkraft in uns im positiven Sinne zu nutzen und somit Positives in unserem Leben und in der Welt zu bewirken.