Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
06. September 2018 | Autor: Jennifer Gregorian

Guten Morgen, die Herrschaften!

Heiko Maas 2015 / Urheber: A.Savin / CC BY-SA 3.0, CC BY-SA 2.5 / CC BY-SA 2.0 / CC BY-SA 1.0
Heiko Maas 2015 / Urheber: A.Savin / CC BY-SA 3.0, CC BY-SA 2.5 / CC BY-SA 2.0 / CC BY-SA 1.0

Endlich erkennen die Politiker im deutschen Bundestag die Bedrohung aus dem braunen Sumpf, der längst einen Teil der Mitte der Gesellschaft in seinen Bann gerissen hat – ausgenommen natürlich die AfD, die ja der Rädelsführer der Misere ist. Als Flüchtlingshelfer, Journalisten, Lehrer und Lokalpolitiker bedroht und angegriffen wurden, waren sie auf sich selbst gestellt. Aber so langsam werden die Herrschaften in den oberen Reihen der Politik auch wach. „Die schweigende Mehrheit soll mal vom Sofa hochkommen.“ fordert Außenminister Heiko Maas, völlig anmaßend. Aber er hat nicht ganz Unrecht: Die große Mehrheit pennt. Aber innerhalb dieser schnarchenden Mehrheit gibt es vereinzelte Gruppierungen und Personen, die sich engagieren. Und diese erhalten keinerlei Unterstützung und keinen Schutz. Kanzlerin Angela Merkel schlägt, im RTL-Sommerinterview, angesichts der Ausschreitungen in Chemnitz, in die gleiche Kerbe: „Also es ist eine angespannte Stimmung, in der auch jeder und jede Position beziehen sollte. Und wir haben eine große Aufgabe vor uns.“ Maas animiert zudem zu einem „Aufstand der Anständigen“. Okay, alles berechtigt, alles schön und gut. Aber wer hat die Neonazis in den Bundestag gelassen??? Wie wäre es mit Beobachtung durch den Verfassungsschutz und einem Verbotsantrag? Gründe bieten sie ja zuhauf. Da das nicht passieren wird, zumindest nicht so schnell, bleibt es doch den Bürgern überlassen, die braune Brut im Zaum zu halten. Allerdings sieht sich nur eine kleine Minderheit dazu berufen. Daher ist der Ausgang des Dramas noch ungewiss.