Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
09. November 2016 | Autor: Mitteldeutsche Zeitung

US-Wahl und Populismus

Donald Trump, 2016 / Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0
Donald Trump, 2016 / Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0


Halle (ots) - Rassenhass, Frauenfeindlichkeit und offene Ressentiments gegen religiöse Minderheiten scheinen gesellschaftsfähig geworden zu sein. Wenn die Wahl Trumps nun für viele eine Art emotionalen 11. September darstellt, der erschreckenderweise aus dem Inneren des liberalen Gemeinwesens kommt, dann wirft dieses Ereignis das Bedürfnis nach Antworten auf. Eine wird darin bestehen müssen, dass man die nun vielfach beschworenen westlichen Werte nicht nur behauptet, sondern sie als neu zu gewinnende politische Überzeugung erklärt, verteidigt und lebt.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200