Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
10. Dezember 2017 | Autor: Jennifer Gregorian

Pflegeimmobilien als Investment

Pflegeimmobilien – ein attraktiver Investmentmarkt mit Zukunft, auch für Kleinanleger. Allerdings birgt er so manche Fallstricke. Im Folgenden erfahren Sie das Wesentliche über die Chancen und Risiken beim Kauf von Pflegeimmobilien.

Pflege / Robert Kneschke – Fotolia.com
Pflege / Robert Kneschke – Fotolia.com

Mehr als 700.000.00 Deutsche leben im Heim. Rund 30 Prozent aller Pflegebedürftigen suchen einen Heimplatz. Da der Staat in der Hinsicht nicht sehr freigiebig ist, setzt die Branche vermehrt auf private Investoren. Durch das zunehmende Altern der deutschen Gesellschaft ist das ein lukrativer und langfristig sicherer Markt. Hinzu kommt der gute Zweck.

Markt für Kleininvestoren geöffnet

Einst konnten nur Großkonzerne, wie etwa Versicherungen, in Pflegeimmobilien investieren. Seit einigen Jahren hat der Markt sich aber auch für die Mittelschicht geöffnet. Nun müssen Investieren nicht mehr den gesamten Komplex erwerben, sondern sie können auch einzelne Appartements kaufen.

Vorteile von Pflegeimmobilien

  • Sicherheit: Die Mietrendite ist garantiert
  • Kaum Aufwand: Die Verwaltung kümmert sich bereits aus eigenem Interesse um Mietverträge, Sanierung, Instandhaltung etc.
  • Rentabilität: Wenn Sie sich keine überteuerte Immobilie andrehen lassen, sind die Erträge durchaus ansehnlich. Sie erzielen im Schnitt fünf bis acht Prozent. Kein Vergleich zu gängigen Kapitalanlagen mit ähnlicher Sicherheit.
  • Guter Zweck: Sie verhelfen kranken Menschen zu einem Platz im Pflegeheim.
  • Langfristiger Ertrag: Mit einer Pflegeimmobilie setzen Sie auf eine wachsende Branche. Immer mehr Menschen benötigen Pflegeheimplätze und es werden immer mehr Heime gebaut. Dieser Trend wird mindestens für 30 Jahre anhalten.

Risiken bei Investitionen in Pflegeimmobilien

Wie bei allen Kapitalanlagen, gilt auch hier, möglichst viele Offerten zu checken. Es gibt nämlich hinreichend schwarze Schafe auf dem Markt. Vor allem sollten sie darauf achten, als Kleinanleger nicht über den Tisch gezogen zu werden. Falls Sie unsicher sind, können Sie einen kompetenten Finanzberater konsultieren. Im Anhang des Textes finden Sie ein Formular, mit dessen Hilfe Sie einen Berater in Ihrer unmittelbaren Umgebung ausfindig machen können.