Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
01. Dezember 2018 | Autor: SpIn

Wer wird Merkels Nachfolger?

Wird es Merkel in homophob, der homosexuelle Wirtschaftsliberale oder der rechtskonservative Milliardär?

Angela Merkel (2018) / Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0
Angela Merkel (2018) / Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0

Für letzterem, also für den Rechtsanwalt Friedrich Merz, spricht, dass er die „AfD-Wähler halbieren“ will. Diese Aussage sorgte bereits bei der Heute Show für Erheiterung. Und Merz könnte das Vorhaben gelingen. Annegret Kramp-Karrenbauer, kurz AKK, würde das nicht hinbekommen. Sie steht nämlich für Fortschritt und eine Entwicklung der Gesellschaft zu mehr Offenheit und Menschlichkeit – nun ja, bis auf die homophobe Komponente. Aber die hatte ihre Vorgängerin auch einst inne. Da hat AKK noch Entwicklungspotential. Ihr großes Plus: Sie gehört zur unterdrückten Hälfte der Menschheit. Allein von daher wäre es toll, sie als Parteichefin und eventuell als Kanzlerin zu haben. Aber die Nazis beruhigen, geschweige denn halbieren, das wird nicht klappen. Der Vorteil des nerdigen Jünglings, Jens Spahn: Er gehört zu einer unterdrückten Minderheit. Ein Homosexueller an der Spitze der CDU wäre mal wirklich was Neues, und erst recht ein homosexueller Kanzler. Das wird aber wahrscheinlich nicht passieren, den inhaltlich hat er wenig zu bieten. Wobei, wirtschaftlicher Fortschritt, Technologie und Digitalisierung sind gar nicht so schlecht. Bei Letztem hinkt Deutschland ohnehin hinterher. Es bleibt spannend!