Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
08. November 2016 | Autor: TERRE DES FEMMES

Internationaler Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ (25.11.) TERRE DES FEMMES ruft auf zur weltweiten Fahnenaktion

Pressemitteilung

Gewalt gegen Frauen / © detailblick-foto – Fotolia.com
Gewalt gegen Frauen / © detailblick-foto – Fotolia.com

Berlin, 08.11.2016. Mehr als 7.000 Fahnen und Banner mit der Aufschrift „frei leben – ohne Gewalt“ werden jährlich zum 25. November, dem Internationalen Aktionstag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, weltweit gehisst. Zum 16. Mal ruft TERRE DES FEMMES gemeinsam mit einem solidarischen Protestnetzwerk aus Gleichstellungsbeauftragten, Frauenverbänden, kirchlichen Organisationen, Ministerien, Parteien und vielen engagierten Einzelpersonen dazu auf, am 25. November ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen.

Weltweit werden rund 35 Prozent aller Frauen verprügelt, vergewaltigt, sexuell genötigt oder erleiden andere Gewalt, wie aus einer im Juni 2013 von der Weltgesundheitsorganisation veröffentlichten Studie hervorgeht. In Deutschland hat jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt durch ihren Partner erfahren. „Wir dürfen nicht länger wegschauen, sondern müssen dafür sorgen, dass Frauen und ihre Kinder geschützt werden“, appelliert Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin der Frauenrechtsorganisation. Besonders gefährdet sind Frauen mit Beeinträchtigungen oder in unsicheren Lebenssituationen. Aus diesem Grund fordert TERRE DES FEMMES in diesem Jahr unter dem Motto „Tür auf! Schutzräume für alle gewaltbetroffenen Frauen“ eine bundesweite, flächendeckende und ausreichende Finanzierung von Frauenhäusern, Zufluchtswohnungen und Beratungsstellen. „Für alle Frauen und ihre Kinder muss es sichere Schutzräume geben – unabhängig von ihrem Einkommen, ihrem Aufenthaltsstatus, ihren Beeinträchtigungen oder ihren Sprachkenntnissen,“ erklärt Stolle. 

Zum Hintergrund: 2001 wehten erstmals Fahnen von TERRE DES FEMMES. Der Tag geht zurück auf die Ermordung der drei Schwestern Mirabal in der Dominikanischen Republik. Wegen ihres politischen Widerstands gegen den Diktator Trujillo wurden sie am 25. November 1960 vom Geheimdienst nach monatelanger Folter getötet. Der Mut der drei Frauen gilt inzwischen als Symbol für Frauen weltweit, die nötige Kraft zu entwickeln, gegen Unrecht einzutreten.

Viele der deutschlandweiten Veranstaltungen rund um den 25. November sind im Online-Fahnenaktionskalender zu finden.


Für Anfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an TERRE DES FEMMES, Marion Brucker (Pressereferentin), Tel. 030/ 40504699-25, oder per Mail an presse@frauenrechte.de

TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Frauenrechtsorganisation. Sie unterstützt von Gewalt betroffene Mädchen und Frauen durch Aktionen, Öffentlichkeitsarbeit, persönliche Beratung, Förderung von Projekten und internationale Vernetzung. TERRE DES FEMMES klärt auf, wo Mythen und Traditionen Frauen das Leben schwer machen, protestiert, wenn Rechte beschnitten werden und fordert eine lebenswerte Welt für alle Mädchen und Frauen – gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei! Unsere Schwerpunktthemen sind Häusliche und sexualisierte Gewalt, Zwangsheirat und Ehrverbrechen, weibliche Genitalverstümmelung sowie Frauenhandel und Zwangsprostitution. Der Verein wurde 1981 gegründet und finanziert sich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Zuschüsse. Die Bundesgeschäftsstelle befindet sich in Berlin. Weitere Informationen finden Sie unter www.frauenrechte.de