Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
27. April 2016 | Autor: SpIn

Haftpflichtversicherung für Wassersportfahrzeuge

Die Haftpflichtversicherung für Wassersportfahrzeuge ist eine Pflichtversicherung für alle, die Wassersportfahrzeuge besitzen. Die Verbindlichkeit zum Vertragsabschluss über diese Versicherung ergibt sich aus dem Besitz, dem Halten sowie dem Gebrauch der entsprechenden Wassersportfahrzeuge.

Voraussetzungen für die Haftpflichtversicherung für Wassersportfahrzeuge

  • Ein gültiger Führerschein zum Führen der versicherten Fahrzeuge
  • Standort im Inland
  • Ausschließlich private Nutzung
Banner 300x250
Banner 300x250


Neben den allgemein bekannten Haftpflichtschäden des Kfz-Bereichs schützt die Haftpflichtversicherung für Wassersportfahrzeuge auch vor Schäden, die durch fremde Sportfahrzeuge für das Wasser, wie Segelboote, Kanus oder Motorboote verursacht werden. Ferner gewährt diese spezielle Haftpflichtversicherung nicht ausschließlich den Versicherten Schutz, sondern auch anderen Personen, die an der Bootsführung und -steuerung beteiligt sind.  
Der Versicherungsschutz ist international wirksam. Damit die Schadensregulierung im Ausland schnell von statten geht, empfiehlt es sich, eine Versicherungsbestätigung in der jeweiligen Landessprache mitzuführen. Versicherer stellen solche Bescheinigungen auf Wunsch in sämtlichen Sprachen aus.