Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
02. Juli 2017 | Autor: Sophia

Glück lässt sich gestalten

Jeder Mensch kann glücklich sein. Wie das geht, erfahren Sie im folgenden Beitrag

Blüten / Foto: Sopia
Blüten / Foto: Sopia

Jeder Mensch kennt Glücksmomente und Glücksgefühle. Die Definition des Glücksbegriffes möchten wir hier übergehen, da diese im Netz reichlich vorhanden ist. Das eigentliche Glück ist vielschichtig und wird unterschiedlich gedeutet. Die Auswertung liegt bei dem Betrachter selbst.

Beispiel: Während einer Gesprächsrunde, fiel die Äußerung einer Dame, dass sie verschiedene Berufe bis zum Bezug der Rente ausgeübt hätte. Da meinte ein Herr, sie habe Verschiedenes versucht, doch alles ohne Erfolg. Die Dame lächelte zufrieden, und sagte sie hatte das große Glück, alle ihre Traumberufe ausüben zu dürfen.

Glück oder Pech?

So mancher Mensch hat den Eindruck von einer Pechsträhne verfolgt zu sein. Alles, was von uns Menschen abgelehnt, verurteilt oder verdrängt wurde, drängt irgendwann an die Oberfläche. Diese und ähnliche Situationen werden oft auch als Pechsträhnen gedeutet. In Wirklichkeit sind sie Hinweise, um angeschaut, angenommen und verarbeitet zu werden. Lässt der Mensch „Pechsträhnen" mental zu, so werden diese zum Dauerbegleiter. Manche Menschen ziehen bewusst oder unbewusst „Pechsträhnen" an sich heran, um auf diese Weise „Streicheleinheiten" von anderen Menschen zu erhalten. Dabei ist diese Taktik unnötig. Jeder Mensch hat die Chance und die Macht glücklich zu sein. Doch nutzt er diese?

Glück oder Täuschung?

Der Gedanke, dass Geld, Konsum und Konsumgüter auf Dauer glücklich machen, beruht auf Täuschung. Der Gedanke, dass Glück auf Zufall beruht, ist ebenfalls Täuschung.

Glück verbauen?

Tatsache ist, dass wir uns das Glück oft verbauen, indem wir darauf schauen, was wir nicht haben, statt das zu schätzen, was wir haben, oder indem wir darauf schauen, was wir nicht sind, statt unsere Fähigkeiten und unsere Erfolge wahrzunehmen.


Glück lässt sich gestalten:

1. „Der Mensch ist seines Glückes Schmied" heißt es in einem alten Sprichwort. Daran ist eine Menge Wahrheit. Der Ausgangspunkt dazu ist, sich selbst aus ganzem Herzen anzunehmen, zu lieben, dankbar zu sein und sich voll Selbstvertrauen, bewusst und optimistisch für das Leben zu entscheiden.

2. „Der Mensch ist was er denkt, was er denkt, strahlt er aus. Was er ausstrahlt, zieht er an". (Christian Friedrich Hebbel). Folglich liegt es an uns, unser Glück selbst zu gestalten. Je mehr glückliche Gedanken wir uns machen, umso glücklicher fühlen wir uns. Wir können auch beschließen, glücklich zu sein. Dann kreisen unsere Gedanken stets um das Glück und wir strahlen das Glück aus. Auf diese Weise ziehen wir das Glück an.

„Wahres Glück kommt von innen", sagt ein weiteres Sprichwort. Dazu kann uns die „Reise nach innen" helfen, denn Selbsterkenntnis ist eine wichtige Treppe zum Glück. Je mehr wir unser geistiges Bewusstsein erweitern, umso intensiver nehmen wir die geistige Führung wahr, die uns zum inneren Glück leitet. Das innere Glück ist das höchste Glück. Der „Aufwand" ist nicht zu groß und lohnt sich!

Fazit: GLÜCK LÄSST SICH GESTALTEN.