Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
25. März 2016 | Autor: Ulrich Thomas Wolfstädter

Freiheit, Respekt, Toleranz – und FKK

Ein philosophischer Essay zur Wertediskussion

von Mag. Ulrich Thomas Wolfstädter
Freiburg i. Brsg., Februar 2016

Anhand einer Campagne der Badische Zeitung für mehr Toleranz gegenüber Flüchtlingen konstatiert Ulrich Wolfstädter eine Leerstelle: Der Mensch ist schwerlich zu wahrer Toleranz fähig, da er sich selbst diskriminiert.

Drehscheibe Köln/Bonn Airport - Ankunft von Flüchtlingen von der deutsch/österreichischen Grenze / © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0
Drehscheibe Köln/Bonn Airport - Ankunft von Flüchtlingen von der deutsch/österreichischen Grenze / © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

Ulrich Thomas Wolfstädter (1976, Freiburg), studierte Latein und Philosophie in Freiburg. Er arbeitet als Lehrer für Philosophie/Ethik und Latein, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Seite:

1. „Dafür stehe ich“ – Campagne der Badischen Zeitung gegen Fremdenhass
2. Die Leerstelle der Toleranz und Freiheit
3. Die Würde des Menschen ist nicht unantastbar
4. Freiheit und Sicherheit müssen nicht konträr sein
5. Diskriminierung des Menschen durch sich selbst


Günstige Kredite auf einen Blick!