Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
14. August 2017 | Autor: Jennifer Gregorian

Erhöhung des Mindestlohns für Pflegekräfte

Im neuen Jahr wird der Mindestlohn für Pflegekräfte erhöht. Dennoch bleibt die Pflege eine undankbare Frauenbranche.

Pflege / Robert Kneschke – Fotolia.com
Pflege / Robert Kneschke – Fotolia.com

2018 steigt der Mindestlohn in der Pflege im Westen von 10,20 auf 11,35 Euro und im Osten von 9,50 auf 10,85 Euro. Dabei handelt es sich um eine notwendige Anpassung an die Inflation und die Märkte. Dennoch bleibt die Pflege ein physisch schwerer und psychisch aufreibender Job, bei welchem sowohl die Entlohnung wie auch die soziale Anerkennung zu wünschen übrig lassen. Kein Wunder, dass der Pflege Personal fehlt. Und es verwundert auch kaum, dass überwiegend Frauen in der Pflege anzutreffen sind - obwohl sie angeblich so schwach und unfähig sind. Aber wenn das Lohnniveau unterirdisch ist und die Anerkennung fehlt, dürfen sie auch schon mal schwerer anpacken, als so mancher Muskelmann auf dem Bau.