Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
04. November 2017 | Autor: Jennifer Gregorian

Demonstration für Kohleausstieg vor der Weltklimakonferenz in Bonn

Demo für Kohleausstieg, 4. November 2017 / Foto Jörn Neumann / Campact // CC BY-NC 2.0
Demo für Kohleausstieg, 4. November 2017 / Foto Jörn Neumann / Campact // CC BY-NC 2.0

Unter dem Motto "Klima schützen - Kohle stoppen!" demonstrierten heute, den 04.11.2017, über 25.000 Menschen in der Bonner Innenstadt für einen schnellen Ausstieg aus fossilen Energien. Mehr als 100 Klima- und Umweltschutz-, Bürgerrechts- sowie kirchliche Organisationen und Entwicklungsverbände aus Deutschland und der ganzen Welt hatten zu der Demonstration aufgerufen. Die Organisatoren erklärten: "Gemeinsam haben wir heute ein wichtiges Zeichen für konsequenten Klimaschutz und den Ausstieg aus der Kohleverstromung gesetzt. Mehr als 25.000 Menschen aus aller Welt haben mit einer bunten Demonstration deutlich gemacht, dass unsere Initiative für einen schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg von der Mitte der Gesellschaft getragen wird. Von der Bundesregierung erwarten wir, dass sie das Pariser Klimaschutzabkommen endlich wirkungsvoll umsetzt. Die dreckigste Hälfte der Kohlekraftwerke muss in wenigen Jahren abgeschaltet sein, denn Klimaschutz entscheidet sich am Kohleausstieg."

 

Im Trägerkreis der Demonstration "Klima schützen - Kohle stoppen!" wirken mit: Greenpeace, NaturFreunde Deutschlands, Oxfam Deutschland, MISEREOR, Naturschutzbund Deutschland (NABU), Brot für die Welt, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Campact, Klima-Allianz Deutschland, WWF Deutschland, Deutscher Naturschutzring, Germanwatch, Umweltinstitut München.

Pressemeldung von Campact e.V., übermittelt durch news aktuell