Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
12. September 2017 | Autor: Jennifer Gregorian

Bundestagswahl 2017 / © DOC RABE Media – Fotolia.com

Am 18. September ist es so weit, dann öffnen die Wahllokale ihre Tore. Zum ersten mal seit 1949 wird der Urnengang seinem Namen gerecht.

Bundestagswahl 2017 / © DOC RABE Media – Fotolia.com
Bundestagswahl 2017 / © DOC RABE Media – Fotolia.com

Einst war es ein Spaß den verkrusteten Spießern der CDU, der mittlerweile arbeiterfeindlichen SPD, den rücksichtslosen Bonzen der FDP und den Grünen, die gleich nach ihrem Amtsantritt in den Krieg zogen, eines auszuwischen. Ob Studenten, Arbeiter, Arbeitslose oder Intellektuelle, alle hatten was zum Nörgeln - zurecht! Seit 2015 hat es sich ausgenörgelt. Nicht etwa, weil die Etablierten nun alles besser machen würden. Nein, die Demokratie ist ernsthaft bedroht und da können weder Graue Panter, Bündnis C, Bündnis Grundeinkommen, Die Tierschutzpartei noch sonstige Splitter- oder Provo-Satireparteien ernsthaft dagegenhalten. Nicht einmal Die Partei, die mit Verlaub die coolste von allen ist, kann da was ausrichten. Also bleiben nur Schwarz, Rot und Grün, andernfalls wird es (kack)braun. Und dann ist es aus mit Gewaltenteilung, Grundgesetz, Menschenrechten, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit und allen Errungenschaften, für ein freiheitliches und friedliches Miteinander, auf welche wir so stolz sind und die nun von dem fremdenfeindlichen, faschistoiden Mob heftig missbraucht werden.