Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
02. Februar 2017 | Autor: ARD DAS ERSTE

ARD-DeutschlandTrend Februar 2017 - Politikerzufriedenheit: Schulz und Merkel gleichauf

Köln (ots) - Auf Platz eins der Liste der beliebten Politiker liegt der ehemalige Außenminister Frank-Walter Steinmeier: 79 Prozent der Befragten sind mit seiner Arbeit zufrieden bzw. sehr zufrieden (+1 Punkt im Vergleich zum Vormonat). Ihm folgt Finanzminister Wolfgang Schäuble mit 62 Prozent Zustimmung (-1).

Stanislaw Tillich und Angela Merkel, im Hintergrund Joachim Gauck, beim Tag der Deutschen Einheit 2016 in Dresden / Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0
Stanislaw Tillich und Angela Merkel, im Hintergrund Joachim Gauck, beim Tag der Deutschen Einheit 2016 in Dresden / Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0

Martin Schulz, der Kanzlerkandidat der SPD, erreicht 55 Prozent Zustimmung (-2). Mit ihm gleichauf ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie verliert einen Punkt und kommt ebenfalls auf 55 Prozent Zustimmung.

Mit der Arbeit von Innenminister Thomas de Maizière sind 50 Prozent zufrieden bzw. sehr zufrieden (-7). Der Parteivorsitzende der Grünen Cem Özdemir erreicht 49 Prozent Zustimmung (+1). Der neue Außenminister und ehemalige Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel erreicht 42 Prozent Zustimmung (-1). Der bayrische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer verliert 11 Prozentpunkte und kommt auf einen Zufriedenheitswert von 34 Prozent. Das hat eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser Woche ergeben.

Mit der Arbeit der Bundesregierung sind 48 Prozent der Befragten zufrieden bzw. sehr zufrieden (-3 Punkte im Vergleich zum Vormonat). 51 Prozent sind weniger oder gar nicht zufrieden (+3).

Bitte Sperrfrist - auch für Onlinemedien - beachten: 2.2.2017, 22.15 Uhr. Nachrichtenagenturen: bitte mit Sperrfristvermerk senden.

Ausgewählte Zahlen werden ab 18 Uhr bei Tageschau.de veröffentlicht und dürfen dann bereits verwendet werden.


Befragungsdaten:
- Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren
- Fallzahl: 1.006 Befragte
- Erhebungszeitraum: 30.1. bis 31.1.2017 - Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI) - Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
- Fehlertoleranz: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%

Pressekontakt:
Ihre Fragen richten Sie bitte an:
WDR Presse und Information
Telefon 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de