Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
10. Januar 2018 | Autor: TERRE DES FEMMES

100% Made by Women: Kaffee sichert Frauen mehr Teilhabe und ihre Existenz

Pressemitteilung

Social Start-up kämpft für mehr Fairness im Kaffeehandel. Unterstützt von TERRE DES FEMMES und BRIGITTE

Rohe Kaffeebohnen / Hannes Endreß / CC BY-SA 2.5
Rohe Kaffeebohnen / Hannes Endreß / CC BY-SA 2.5

Berlin, 10. Januar 2018 - Frauen haben traditionell weniger Mitbestimmungsrechte in der Kaffeeproduktion und können daher nur sehr begrenzt beeinflussen, wie die Erlöse aus dem Kaffeeverkauf verwendet werden. Um die Position und die Rechte von Frauen zu stärken, führt das Berliner Social Business Start-up Kaffee-Kooperative.de mit Angelique's Finest einen Kaffee ein, der zu 100% von Frauen produziert wird. Am 13. Januar 2018 startet das Unternehmen unter https://www.startnext.com/angeliques-finest eine Crowdfunding-Kampagne, um den ersten Import des Kaffees vorzufinanzieren.

Der Kaffee wird von der ruandischen Partner-Frauenkooperative des Unternehmens angebaut und verarbeitet. Kaffee-Kooperative.de folgt dem Fairchain-Handelsmodell, bei dem durch Rösten und Verpacken des Kaffees im Ursprungsland eine faire Wertschöpfungskette garantiert ist. So wird nicht nur die Leistung von Frauen in der Kaffeeproduktion besser honoriert, auch ihre Position in der Handelskette wird gestärkt. „Rund 70 Prozent der Arbeiten im Kaffeeproduktionsprozess werden von Frauen verrichtet, zuvorderst die körperlich anstrengenden Arbeiten am Anfang der Wertschöpfungskette, doch im Durchschnitt erhalten diese nur 30 Prozent der Erlöse. Diese Ungerechtigkeit möchten wir aktiv bekämpfen," so Xaver Kitzinger, Gründer von Kaffee-Kooperative.de.

Unterstützt wird die Markteinführung von der Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES und der Frauenzeitschrift BRIGITTE. „Dieser Kaffee ist ein Wachmacher. Er schärft unser Bewusstsein für nachhaltiges Engagement, für die Stärke der Frauen, für Gleichberechtigung, Empowerment und Solidarität. Alles Werte, für die BRIGITTE sich immer einsetzt – und deshalb unterstützen wir das Projekt gern," so Brigitte Huber, Chefredakteurin BRIGITTE.

„Ein Kaffee ganz aus Frauenhand! Diese Idee hat mich von Anfang an begeistert!", sagt Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES. „Fairness, Transparenz und die Teilhabe der Frauen an der gesamten Wertschöpfungskette ermöglichen ein selbstbestimmtes Leben. Genau die richtigen Bedingungen für ein hochwertiges Produkt, was nur die Frage offen lässt: Warum nicht immer so?"


Angelique's Finest ist ein aromatischer Spezialitätenkaffee aus den Vulkanbergen Ruandas. Die Partnerkooperativen sind von der International Women's Coffee Alliance (IWCA) und Fairtrade-zertifiziert. Der Arabica-Hochlandkaffee zeichnet sich durch eine sanfte Süße, einen Hauch Schokolade und eine zarte Zitrusnote aus. Der Gewinn aus dem Verkauf geht zurück in die Kooperativen und ermöglicht den Frauen und ihren Familien finanzielle Unabhängigkeit und mehr Teilhabe. Der Kaffee ist aktuell nur über die Crowdfunding-Aktion zu bestellen: https://www.startnext.com/angeliques-finest und wird ab Juli 2018 regulär erhältlich sein.

Über Kaffee-Kooperative.de
Kaffee-Kooperative.de, gegründet von Allan Mubiru und Xaver Kitzinger, importiert fertig gerösteten Spezialitätenkaffee aus Ruanda, so dass die gesamte Wertschöpfungskette im Produktionsprozess bei den Partnerkooperativen im Herstellungsland verbleibt.


TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Mädchen und Frauen, die durch Aktionen, Öffentlichkeitsarbeit, persönliche Beratung, Förderung von Projekten und internationale Vernetzung von Gewalt betroffene Mädchen und Frauen unterstützt. TERRE DES FEMMES klärt auf, wo Mythen und Traditionen Frauen das Leben schwer machen, protestiert, wenn Rechte beschnitten werden und fordert eine lebenswerte Welt für alle Mädchen und Frauen – gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei! Unsere Schwerpunktthemen sind Häusliche und sexualisierte Gewalt, Zwangsheirat und Ehrverbrechen, weibliche Genitalverstümmelung, Frauenhandel und Prostitution. Der Verein wurde 1981 gegründet und finanziert sich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Zuschüsse. Die Bundesgeschäftsstelle befindet sich in Berlin. Weitere Informationen finden Sie unter www.frauenrechte.de