Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass wir Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen.

Suche öffnen
16. September 2018 | Autor: SpIn

AfD erfindet Messerattacken

Die AfD führt auf ihrer Seite eine Liste mit Messerstechereien, bei welchen Flüchtlinge die Täter gewesen sein sollen. Aktivisten haben sie überprüft 87 Prozent davon sind falsch!

Messer / © gebphotography - Fotolia.com
Messer / © gebphotography - Fotolia.com

Auf der Seite der AfD befindet sich eine Liste mit angeblichen Messerattacken, die angeblich von Flüchtlingen begangen wurden. Es sind über 500 Einträge. Der Aktivist und Flüchtling, Nasir Ahmad und eine weitere Aktivistin namens Sarah Lehmann haben sich die Mühe gemacht, die Liste auszuwerten. Sie haben jeden aufgeführten Fall nachrecherchiert und in einer Excel-Tabelle festgehalten, welcher davon authentisch war und welcher ausgedacht war. Dazu haben sie vermerkt, bei welchen Fällen die Herkunft des Täters ungeklärt war. 

Ergebnis: 87 Prozent der Fälle sind falsch! Von den gelisteten 564 Fällen handelt es sich lediglich bei 310 um Messerstechereien. Bei 187 weiteren Fällen ist die Herkunft der Täter unklar. Folglich bleiben nur 76 Fälle übrig.